Zeitschrift für Internationales Steuerrecht, Heft 4/2018, S. 143-154

Ende 2017 sind in den USA umfangreiche Steueränderungen in Kraft getreten (Tax Cuts and Jobs Act), die neben vielen weiteren Änderungen eine drastische Senkung der US-Bundeskörperschaftsteuer von derzeit 35 % auf 21 % und für Personengesellschaften von bis zu einem Fünftel vorsehen, beides mit der Begründung, dass die US-Steuersätze international nicht mehr wettbewerbsfähig seien. Es stellt sich die Frage, ob auch in Deutschland die Steuersätze zur Aufrechterhaltung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit gesenkt werden müssen. Der Beitrag erläutert die Auswirkungen der Steueränderungen in den USA und vergleicht sowohl die nominalen wie auch die tatsächlich gezahlten Steuern und Soziolabgaben in den USA und in Deutschland.

Download (PDF)

Design by vonfio.de